Ihr persönlicher Telefontermin

Tragen Sie hier Ihre Daten ein
und wir rufen Sie an!

Ich habe die Datenschutzrichtlinie
der ADELTA.FINANZ AG zur Kenntnis genommen.

Jahrestage sind Anlass zur Erinnerung. Und daran, wie die Grundidee des ADELTA-Abrechnungsservice entstanden ist, erinnert sich der Vorstandsvorsitzende der ADELTA.FINANZ AG, Günther J. Piff, noch ganz genau: „Zuerst muss der Werkstattbetrieb investieren – in Material und Mitarbeiter und vieles mehr – als Zweites muss er Leistung bringen, um seine Kunden zufriedenzustellen und schnell zur Stelle sein zu können. Und als Drittes steht die Frage im Raum: Wann zahlen die Kunden? Wir wissen, dass es bei Werkstattrechnungen Bar- oder EC-Zahlungen bei der Abholung des reparierten Fahrzeuges gibt. Das wird auch so bleiben. Wir wissen aber auch, dass es in der Werkstatt eine Menge Kunden gibt, die bekommen ihr Auto und die Rechnung in die Hand gedrückt oder hinterher geschickt. Das war und ist unsere Grundidee für den ADELTA-Abrechnungsservice: den lukrativen Spielraum zwischen Rechnungsausgang und Geldeingang neu zu gestalten.“ Der ADELTA-Abrechnungsservice ging an den Start. Das machte den Geldeingang für die Werkstattbetriebe schneller und sicherer, denn somit fließt das Geld innerhalb von maximal 48 Stunden aufs Konto der Werkstatt. „Sicherer wird das Geschäft, weil die Forderung gleichzeitig gegen Ausfall versichert ist. Damit werden Verluste, die aus Zahlungsunfähigkeit von Kunden resultieren, ausgehebelt. Der Werkstattbetrieb ist gleich zwei große Sorgen los“, berichtet Piff.

Aktive Geschäftspartnerschaft
Der ADELTA-Abrechnungsservice sieht seine Aufgabe aber nicht nur in der schnelleren Versorgung der Werkstattbetriebe mit Liquidität, sondern auch darin, eine aktive Geschäftspartnerschaft zu leben. Dabei konnte die Gebühr für den Abrechnungsservice über zehn Jahre unverändert niedrig gehalten werden. Geschäftspartner genießen einen perfekten Back-Office-Service, der außerhalb der Geschäftszeiten auch digital über das Kundenportal rund um die Uhr an allen Tagen der Woche erreichbar ist. „Wir zeigen, dass wesentlich mehr in einer gelebten Geschäftspartnerschaft liegt, als im herkömmlichen Forderungsankauf steckt. Wir übernehmen einen aufwendigen Teil der Verwaltungsaufgaben, kümmern uns um das Debitoren-Management, um das Mahnwesen in enger Abstimmung mit der Werkstatt, räumen im Fall der Fälle bequemere Zahlungsziele für den Werkstattkunden ein, regeln die Formalitäten mit Versicherungsgesellschaften und Gutachtern, wenn der Werkstattauftrag in Verbindung mit einer Schadensregulierung steht, und stellen unseren Kunden hilfreiche Buchungsjournale für die Zusammenarbeit mit dem Steuerbüro zur Verfügung.“ Bis ein Schaden reguliert ist, vergehen oft Wochen, manchmal Monate. Der professionelle Umgang miteinander trägt dazu bei, Kürzungen bei der Schadensabrechnung zu vermeiden. „Die Basis unserer Leistungen bilden definierte Leistungspakete, wie beispielsweise WerkstattFinanz, GutachtenFinanz und Karosserie- & LackFinanz. In ihnen steckt viel Know-how“, sagt Stephan Schneider, Leiter Gesamtvertrieb im Geschäftsbereich Mobilität. „Das Vertrauen der Geschäftspartner wächst mit unserer Zuverlässigkeit und Flexibilität gegenüber jedem einzelnen Geschäftspartner und durch den individuellen Zuschnitt unserer Leistungspakete“, so Stephan Schneider weiter. „Die in den zurückliegenden Jahren gesammelte Erfahrung ist dabei ein wichtiges Pfund, weil sie unseren Mitarbeitern bei der Beantwortung der Alltagsfragen unserer Geschäftspartner sehr hilft. Die Erfahrung bringt auch die nötige Gelassenheit und Sicherheit zu erkennen, was wichtig und relevant für unsere Geschäftspartner ist. Das Jubiläumsjahr ist ein schöner Anlass weitere Optimierung – oder besser gesagt – neue Vorteile für unsere Geschäftspartner – zu generieren. Wir arbeiten gerade aktiv daran, LackFinanz und WerkstattFinanz in eine neue Ära zu lenken, um zu zeigen, wie man im Zeitalter der Digitalisierung einen neuen Kurs für die Werkstattwelt erfolgreich einschlägt und wie sich im digitalen Wandel Fahrt aufnehmen lässt.“

Abrechnungsservice 4.0
Mit dem Abrechnungsservice 4.0 ist ADELTA mitten im Werkstattmanagement-Prozess. Das heißt: Der Abrechnungsservice wird in das Software-Programm der Werkstatt direkt integriert. Bonitäts- und Limitanfragen können ohne Programmwechsel, in Echtzeit gestellt werden. Rechnungen können noch vor dem Drucken mit einem Klick an ADELTA hochgeladen werden. „Dies sind nur Beispiele für die extreme Arbeitserleichterung, die der Abrechnungsservice 4.0 zu bieten hat“, verrät Günther Piff anlässlich des 10-jährigen Firmenjubiläums der ADELTA.FINANZ AG.
Günther J. Piff und sein Team haben sich mit dem Alltag ihrer Geschäftspartner vertraut gemacht und Bausteine entwickelt, die zu richtungsweisenden Meilensteinen im Rechnungsmanagement geworden sind. Der erste Baustein gibt noch vor Beginn eines Werkstattauftrags Klarheit über die Bonität des Auftraggebers. Der Werkstattmitarbeiter kann sich digital in das Kundenportal von ADELTA einwählen und erhält innerhalb von Sekunden – ganz diskret auf seinen Bildschirm gebeamt – die Auskunft über die aktuelle Bonität. Das Leistungspaket LackFinanz beispielsweise hält für viele Fälle Lösungen bereit, die der Werkstatt Wege eröffnen, trotz finanzieller Engpässe eines Kunden, für den Kunden da sein zu können.
Manchmal hilft es bereits, dem Werkstattkunden in bestimmten Fällen mit der Verlängerung des Zahlungsziels entgegen kommen zu können. Ganz unabhängig davon weiß der Werkstattinhaber, dass er über das Geld für seine erbrachte Leistung meist schon einen Tag nach Rechnungsausgang verfügen kann. Er braucht lediglich die Werkstattrechnung – via Kundenportal – als Debitorkopie zu übermitteln und seine Forderung an ADELTA abzutreten. Handelt es sich um Kasko- oder Haftpflichtschäden, managt das Mobilitäts-Team die Abwicklung mit Gutachtern und Versicherungsgesellschaften. Ohne den ADELTA-Abrechnungsservice müsste die Werkstatt erfahrungsgemäß in der Regel einige Wochen auf den Geldeingang warten. Eine lange Zeit, bedenkt man, dass bereits erhebliche Fremdkosten angefallen sind.
„Unsere Geschäftspartner wissen das alles sehr zu schätzen. WerkstattFinanz und Karosserie- und LackFinanz erleichtern das Arbeiten in diesem starken Veränderungen ausgesetzten Geschäftsbereich enorm. Gewiss, der schnelle Geldeingang ist wichtig. Aber noch wichtiger für den Erfolg unserer Geschäftspartner ist die partnerschaftliche Entlastung. Durch diese Sicherheit kann der Werkstattinhaber sich auf sein eigentliches Kerngeschäft konzentrieren“, resümiert Günther J. Piff.

 

[Lackiererblatt 03/2017 ]

Günter J. Piff, dem Vorstandsvorsitzenden der ADELTA.FINANZ AG ist es gelungen, das Unter-nehmen zum führenden Abrechnungsservice im Mobilitätsmarkt zu entwickeln.