Beerdigung von Kobe Bryant

Kobe Bryant war über 20 Jahre der Star der Basketballmannschaft Los Angeles Lakers. Im Januar kam er gemeinsam mit seiner erst 13-jährigen Tochter bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben. Über 20.000 Fans ehrten ihn bei der Trauerfeier in Los Angeles.

 

Von 1996 bis 2016 spielte Kobe Bryant für die Los Angeles Lakers als Shooting Guard Basketball und gewann insgesamt fünf NBA-Meisterschaften. Er war einer der besten Spieler seiner Zeit. So wurde er von 1998 bis 2013 jedes Jahr in die Auswahl der besten Spieler der Basketball-Profiliga in Nordamerika (NBA) berufen. Im Jahr 2008 erhielt er außerdem die Auszeichnung als wertvollster Spieler der Saison. Auch erfolgreiche Teilnahmen an den Olympischen Spielen gehörten zu seiner Karriere. So konnte er 2008 in Peking und 2012 in London mit der US-Mannschaft jeweils die Goldmedaille gewinnen. In seiner gesamten NBA-Karriere spielte er nur für die Lakers. Mit seiner Frau Vanessa hatte er vier gemeinsame Töchter.

Tränen beim ersten Spiel nach Bryants Tod

Das Spiel der Los Angeles Lakers, das nur wenige Tage nach dem tragischen Unfall stattfinden sollte, wurde bis auf Weiteres verschoben. Das erste Spiel nach Bryants Tod fand dann am 31. Januar 2020 statt. Vor dem Spiel gab es eine Trauerfeier, bei der unter anderem der Sänger Usher Amazing Grace sang. Die Mannschaft ließ Bryant in einem Video nochmal zu Wort kommen. LeBron James, ein Spieler der Lakers und guter Freund von Bryant, las unter Tränen die Namen der Opfer des Helikopterabsturzes vor, bevor das Spiel begann. In der Halbzeit gab es weitere musikalische Darbietungen von US-Stars. Die Arena war ausverkauft, doch zwei Plätze blieben leer, geschmückt mit Rosen und Trikots mit den Nummern 24 und 2 – hier hatten Bryant und seine Tochter Gianna bei ihrem letzten Besuch eines Lakers-Spiels gesessen.
Die Beerdigung von Vater und Tochter fand am 7. Februar 2020 im engsten Familienkreis unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Hier konnte Bryants Ehefrau Vanessa gemeinsam mit ihren verbliebenen drei Töchtern Natalia, Bianka und Capri in Ruhe Abschied nehmen. Das Grab von Kobe und Gianna Bryant befindet sich auf dem Pacific View Memorial Park in Corona del Mar, Kalifornien. Laut „Daily Mail“ soll ein Familiengrab dort umgerechnet über 400.000 Euro kosten.

Öffentliche Trauerfeier für 20.000 Fans

Am 24. Februar 2020 fand im Los Angeles Staples Center, dem Heimspielort der Lakers, eine „Feier des Lebens für Kobe und Gianna Bryant“ mit rund 20.000 Besuchern statt. Der 24. Februar 2020 ist ein Datum mit symbolischer Bedeutung für die Bryant-Familie: Kobe Bryant spielte mit der Trikotnummer 24 20 Jahre für die Lakers, seine Tochter Gianna trug die Trikotnummer 2. Die Veranstaltung begann mit einem Auftritt von Beyoncé, auch Christina Aguilera und Alicia Keys traten im weiteren Verlauf der 2-½-stündigen Trauerfeier auf.

TV-Entertainer Jimmy Kimmel führte durch den emotionalen Abend – auch ihm kamen die Tränen. In einer bewegenden Rede nahm die Witwe Vanessa Bryant Abschied von ihrem Mann und ihrer Tochter. Sie sagte: „Gott wusste, dass ihr nicht ohne einander würdet leben können, also hat er euch beide holen müssen. Du kümmerst dich um unsere Gigi, ich um Nano, Bibi und Coco.“ Bei ihrer Rede war sie umgeben von 33.643 Rosen – jede stand für einen Punkt, den Kobe Bryant in der NBA erzielte.

Emotionaler Abschied

Es folgten weitere Reden, unter anderem von der Basketball-Legende Michael Jordan, für den Bryant wie ein kleiner Bruder gewesen sei. Auch ihm kamen während seiner Rede die Tränen. Weitere prominente Besucher der Trauerfeier waren unter anderem die Basketballspieler Earvin „Magic“ Johnson, Shaquille O’Neal, Kareem Abdul-Jabbar und Bill Russell.

Alle Gäste erhielten ein 24-seitiges Programmheft gefüllt mit Bildern von Bryant und seiner Familie, außerdem eine Anstecknadel und ein schwarzes T-Shirt mit Bildern der Verstorbenen. Die Karten für die Teilnahme sollen regulär bis zu $ 224 gekostet haben. Auch das Grab erinnert an seinen Verein: Ein buntes Blumenmeer in Vereinsfarben der Lakers schmückt die Grabstätte.

Text: Hans-Joachim Frenz
Foto: © Debby Wong/shutterstock.com

[BestattungsWelt, Ausgabe 02.2020]

Hans-Joachim Frenz

Hans-Joachim Frenz

Leiter Gesamtvertrieb